BRIGITTE KEIST–LOCHER

Geboren 1955, lebt seit 1981 in Flamatt

Verheiratet, Mutter eines Sohnes

2000 – 2020 Mitbetreiberin des Chunschtspychers Bettmeralp

Mitglied SGBK

Als Sekundarlehrerin unterrichtete Brigitte Keist 35 Jahre  Bildnerisches Gestalten. Seit über 20 Jahren widmet sie sich intensiv der eigenen Malerei. Bei KünstlerInnen wie Susann Baur, Renate Moser, Coni Burkhalter und Dieter Linksweiler lernte sie verschiedenste Techniken von Grund auf. 

Brigitte Keist liebt die Spannweite der technischen Möglichkeiten, sucht immer wieder neue und differenziertere Gestaltungsformen, um das Wesentliche in ihren Bildern anzutönen.

Dies ist denn auch der Ansatz ihrer Arbeit, in welcher Menschen und Natur eine zentrale Rolle spielen: in abstrahierter Weise sicht- und fühlbar machen, was das innere Auge sieht.

“Malerei ist Ankommen an

einem anderen Ort.“ 

Franz Marc

Ausbildung

Brigittekeist.jpg

Von 1981 – 2015 im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit Lehrerfortbildung und weiterführende Kurse in verschiedenen Techniken u. a. Aquarellkurse, Kurse in Seidenmalerei, verschiedene Drucktechniken, Kurse in Grossformatmalerei.

 

Seit 2001 Weiterbildung privat bei Marguerite Kaderli in alten und neuen Techniken, Bei Bolu Wong in Ölmalerei, Claudio Ferrari in Zeichnungstechniken, Gabriela Grossniklaus in Öl und Acryl, bei Dieter Linksweiler in Zeichnen und Malen, Ulrico Lanz in Pigmentmalerei, Renate Moser in Monotypie und Mischtechniken, Susann Baur in Gouache - und Collagetechniken, Coni Burkhalter in Asphaltmalerei, Malerei mit Eisenpigmenten, Mischtechniken auf Steinmehlen.